Ein Ankerplatz der Schweizerinnen und Schweizer
im Ausland. Er symbolisiert die Verbundenheit der  
„Fünften Schweiz“ mit der Heimat.

GEMEINDE INGENBOHL-BRUNNEN - VON DER UFERSIEDLUNG ZUM FERIENORT

Gemeinde Ingenbohl-Brunnen - von der Ufersiedlung zum Ferienort. Das kleine Dorf am Vierwaldstättersee war von Fischern und Schiffleuten bewohnt, bis es durch die Gotthardroute eine wichtige Bedeutung als Verladeort für den Viehhandel zwischen den Orten nördlich der Alpen und dem Süden bekam.

Mitten im Zentrum steht eine Kapelle aus dem 17. Jahrhundert. Sie wurde in Erinnerung an den Bund gebaut, welche Uri, Schwyz und Unterwalden am 9. Dezember 1315 in Brunnen schlossen.

Die 1848 entstandene politische Gemeinde erhielt wegen der alten kirchlichen Organisation und der damals noch im Gemeindebann dominierenden Bauernsame den Namen "Ingenbohl". Weitere Weiler mit Kapellen gehören zur Gemeinde.

Bis anfangs 19. Jahrhundert war der Ort von Fischern, Schiffern und Bauern geprägt. Mit dem vermehrten Schiffverkehr durch Dampfschiffe, dem Bau der Axenstrasse und der Eröffnung der Gotthardbahn entwickelte sich das sonnige Dorf am See zu einem Fremdenverkehrsort, mit Hotels der Belle Epoque und illustren Gästen wie Königen, Dichtern und Komponisten.

Heute sind Brunnen und Ingenbohl attraktive Lebens- und Arbeitsorte, die sich auch mit grossem Engagement für nachhaltige Rahmenbedingungen als Unternehmens- und Tourismusstandorte engagieren und zudem über ein reiches Vereins- und Kulturangebot verfügen. 

Links: 

BRUNNEN TOURISMUS

Der Tourismus in Brunnen entwickelte sich parallel zur Zeit der Industrialisierung. Hotels wurden gebaut und Promenaden angelegt – das Seehotel Waldstätterhof sowie das Haus Grand Palais sind heute noch als Zeitzeugen zu bewundern. Um die Jahrtausendwende änderte sich der Tourismus und im Kurort Brunnen mussten einige Hotels ihre Tore schliessen.

Heute gibt es noch rund 500 Hotelbetten. Die Infrastruktur mit schönen Hotels und Restaurants und einem reichen kulturellen Angebot zieht jedes Jahr viele Gäste an. Die Nähe zu den Alpen und die einfache Erreichbarkeit unzähliger Berge sowie die kurze Distanz zu den Städten Luzern oder Zürich machen einen Aufenthalt in Brunnen besonders reizvoll. Der See lädt zum Ausüben von Wassersport ein und der Föhn (warmer Südwind) verhilft Brunnen sehr oft zu warmem, sonnigem Wetter.

Das Tourismusbüro ist zentral gelegen und das hilfsbereite Team kennt die besten Tipps, um wunderschöne Tage am Vierwaldstättersee zu erleben.

Link: